Alle Beiträge von admin

Composers‘ Orchestra Berlin (C.O.B) auf Deutschlandtour

Nach unserer dritten CD-Veröffentlichung, unserer Förderung durch den Berliner Senat und einem Jahr Telefonarbeit sind wir stolz, mit dem Composers‘ Orchestra Berlin (C.O.B.) im Juni 2019 auf Deutschlandtour zu gehen!

Es geht los am Montag 17. Juni im Loft in Köln, danach folgen direkt im Anschluß die Unterfahrt in München (18.), das BIX in Stuttgart (19.) und schließlich die Frankfurter Musikwerkstatt am 20. Juni.

Weitere Infos hier auf der Seite oder auf der externen Homepage des COB.

Neue Jamsession im tik nord

Im Herbst starten wir mit „Harlem Nocturne“ eine neue Jamsession im tik nord. Musiker sind herzlich eingeladen, nach dem Eröffnungs-Set einzusteigen. Es wird lustig, denn wir sind in einem Theater, und tragen diesem Umstand nicht nur durch das Repertoire Rechnung (viele Jazzkomponisten kamen aus dem Theater), sondern auch durch eine ganz neue Art, Jazz auf spielerische Weise an den Mann oder die Frau zu bringen. Man darf gespannt sein.

Mehr Infos hier.

„The Last Pirate“ geht auf Tour

Unser Tavernen-Polit-Theaterstück „The Last Pirate“, das wir im August im tik nord uraufgeführt haben, geht auf Tour! Am 2. und 3. Dezember sind wir in Gast in Finsterwalde, der Heimatstadt von Autor Paul Marwitz. Weitere Gastspiele sind in Vorbereitung. Ich spiele darin die Rolle des Akkordeon spielenden Steuermannsmaat George Rattle.

Thelastpirate

Composers‘ Orchestra Berlin im Studio

Wir waren mit dem Composers‘ Orchestra  Berlin in den Greve Studios und haben unsere dritte CD aufgenommen, diesmal alles Kompositionen von Hazel Leach. Neben der Ensemblearbeit gab es den Tenor Solo Part über „Tucuman“ und ein Tenor Solo über „Postcard aus Schlabendorf“. Wir sind jetzt beim Abmischen und freuen auf das Erscheinen der Platte im Frühjahr bei Jazzhaus Records!

IMG_20171023_093636

Der Anhalter: Premiere im TIK Nord

656-1

Am Freitag, 20.10.2017 feiern wir Premiere im TIK Nord. Ich lese die Rolle des Arthur Dent in unserer szenischen Lesung frei nach Douglas Adams unter der Regie von Arthur Breitsprecher. Außerdem bin ich am Klavier zu hören.

“Mit Donnerstagen kam ich noch nie zurande.“ – Arthur Dent

Und das ist auch kein Wunder, denn eines Donnerstages wird sein Haus und sein Heimatplanet, die Erde, zerstört. Das Haus muss einer Umgehungsstraße weichen, der Planet einer Expressroute durch unser Sonnensystem. Derart heimatlos geworden reist Arthur Dent durch die Galaxis und das auch noch per Anhalter. Unterwegs begegnen ihm nicht nur Abenteuer und Gefahren, sondern auch Fragen und Antworten, die sein bisheriges irdisches Weltbild gehörig durcheinanderwirbeln:

Warum gibt es, vielmehr gab es, in einem Land namens Norwegen auf dem Planeten Erde so viele Fjorde?
Und überhaupt: Wer hat diese Erde gebaut?
Und wer hat diesen Bau bestellt und bezahlt und seitdem diesen Planeten regiert?
Und vor allem: Wie lautet die Frage, die zur Antwort „42“ paßt?

Wer all dies erfahren will, muß erstens vorbeikommen und darf zweitens niemals die wichtigste Grundregel interstellaren Reisens per Anhalter vergessen: KEINE PANIK!